Schlagwort passiv

Das Angebot an kostengünstigen ETF’s steigt

Das-Angebot-an-kostengünstigen-ETFs-steigt
In den letzten Jahren ist das Angebot an kostengünstigen ETF (Exchange Traded Funds) sehr stark gestiegen. Heute stehen Privatanlegern weit über 1000 Produkte zur Wahl. Trotz dieser Entwicklung investieren Anleger nach wie vor in kostenintensivere aktive Fonds. Während in den letzten Jahren fast ausschliesslich ETF thematisiert wurden, wenn es um passive Fonds ging, hat sich dies in den letzten Monaten geändert. ETF’s für Privatanleger steigen kontinuierlich Verschiedene grössere Fondsanbieter haben im vergangenen Jahr zahlreiche Indexfonds, die bisher institutionellen Anlegern vorbehalten waren, auch für Privatanleger geöffnet. Diese Entwicklung wird von Investoren mit Interesse verfolgt. Viele Anleger fragen sich, ob sie in ETF oder in Indexfonds investieren sollen. Diese Frage kann man zum Anlass, die Gemeinsamkeiten von ETF und Indexfonds zu untersuchen und zu beschreiben. Auf was Sie bei der ETF Titelselektion achten müssen Die vorliegende Informationen erläutert, auf welche Aspekte Privatanleger bei der Titelselektion achten müssen. Dabei sind insbesondere folgende Schlussfolgerungen festzuhalten: Während ETF und Indexfonds auf den ersten Blick identisch wirken, gibt es zentrale Unterschiede zwischen diesen beiden Produktarten, die bei der Selektion situativ berücksichtigt werden müssen. Das Angebot an ETF ist für Privatanleger nach wie vor deutlich grösser als an Indexfonds. Die Kosten von ETF und Indexfonds sind vergleichbar. Beide Produktarten überzeugen durch niedrigeren Gebühren und sind für Privatanleger attraktiv. Je nach Anlagestrategie, Haltedauer, Risikoaversion und Bedürfnis des Anlegers kann ein ETF oder ein Indexfonds vorteilhafter sein. Sinnvoll ist im Normalfall eine Kombination von ETF und Indexfonds. Die Komplexität hat in den letzten Jahren aufgrund neuartiger Indizes und Produkte stetig zugenommen.